Wie man in drei Schritten Liquiditätsprobleme lösen kann

Liquiditätsprobleme kann man nicht ignorieren. Nutzen Sie die drei bewährten Schritte um Ihr Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen.

Einige kleine Probleme im Business lauern unter der Oberfläche, andere schwenken eine rote Fahne, die man nicht übersehen kann. Liquiditätsprobleme kann man nur sehr schwer ignorieren. Sie fühlen sich groß, weil sie es sind.

Aber Probleme mit dem Cashflow sind nicht unüberwindbar. Wenn Sie nicht genug Einnahmen haben, um Ihre Ausgaben zu decken, bedeutet dies, dass etwas in Ihrem Unternehmen repariert werden muss. In vielen Fällen weist dies auf ein fehlendes oder defektes System hin. Indem Sie die Ursache des Problems identifizieren, können Sie mit der Lösung beginnen.

Was ist Cashflow?

Die Rolle, die Geld in einem Unternehmen spielt, besteht darin, es am Laufen zu halten. Wenn Ihr Geschäft ein Auto wäre, wäre Geld das Benzin. Es ist das flüssige Geld, das Sie heute von der Bank abheben oder überweisen könnten, wenn Sie es benötigen, um Rechnungen und Gehaltsabrechnungen zu bezahlen, Inventar zu kaufen und andere Ausgaben zu decken, die für die Bereitstellung der Dienstleistung oder des Produkts, das Sie verkaufen, erforderlich sind.

Ihr Unternehmen hat möglicherweise Geld in andere Quellen investiert – vielleicht haben Sie zum Beispiel einen Großteil des Inventars gekauft. Aber sobald dieses Geld gebunden ist, können Sie es nicht mehr für die grundlegendsten Ausgaben verwenden. Wenn vor Ihrem nächsten Geldzufluss zu viel vom Monat übrig ist – dann wissen Sie, dass Sie ein Liquiditätsproblem haben.

Was sind die Hauptursachen für Liquiditätsprobleme?

Die Suche nach einer Lösung für die Cashflow-Probleme in Ihrem Unternehmen beginnt damit, den Grund dafür zu finden, warum sie überhaupt auftreten. Probleme mit dem Cashflow haben immer eine von drei allgemeinen Ursachen:

  • nicht wenig Umsatz
  • zu hohe Ausgaben
  • zu wenig Umsatz und zu hohe Ausgaben

Haben Sie das Gefühl, die allgemeine Ursache Ihres Mangels bereits zu kennen? Dann werden Sie jetzt konkreter. Wenn Ihr Problem nicht in ausreichenden Verkäufen besteht, welche Verkaufsmenge bringt Sie dorthin, wo Sie sein möchten? Brauchen Sie nur noch fünf Verkäufe pro Monat, um Ihr Konto in der Gewinnzone zu halten, oder brauchen Sie 500 mehr?

Wenn Ihre Ausgaben zu hoch sind, finden Sie genau heraus, wo. Geben Sie aufgrund von Überstunden zu viel für die Lohn- und Gehaltszahlungen aus oder haben Sie von Anfang an zu viele Mitarbeiter auf der Gehaltsliste? Geben Sie so viel für Produktion und Lagerung aus, dass Sie es sich nicht leisten können, die Verkäufer einzustellen, die Sie für den Verkauf Ihrer Produkte benötigen?

Werden Sie so genau wie möglich, damit Sie den Problembereich identifizieren können, der den Großteil Ihres Geldmangels verursacht.

Was sind die Hauptursachen für Liquiditätsprobleme?Was können Sie tun, um die Ursache zu bekämpfen?

Sobald Sie die wahre Ursache des Problems kennen, gehen Sie folgendermaßen vor, um es zu beheben:

1. Versuchen Sie, die Liquiditätsprobleme zu quantifizieren

Wie oft haben Sie Liquiditätsprobleme? Gibt es ein Muster? Gibt es bestimmte Zeiten im Monat oder Jahr, zu denen dies der Fall ist? Wenn Sie kein Problem damit haben, die Gehaltsabrechnung für die erste Gehaltsperiode des Monats zu machen, aber die zweite immer stressig ist, wäre der Wechsel zu einem einmal monatlichen Gehaltsscheck einfacher zu handhaben? Wenn Sie feststellen, dass Überstunden jeden Monat oder jedes Quartal zur gleichen Zeit stattfinden, mit welchen Umständen im Unternehmen stimmt das überein?

2. Berechnen Sie, was das Problem Sie kostet

Bleiben wir beim Beispiel der Gehaltsabrechnung. Wenn Sie Überstunden bezahlen, berechnen Sie, wie viel Sie zu viel ausgeben. Überlegen Sie dann, wie viele Überstunden Sie bewältigen könnten , und entwickeln Sie ein System , um dies zu überwachen. Achten Sie darauf, nicht reaktiv zu sein. Mitarbeiter zu entlassen oder Überstunden ganz abzuschaffen, kann noch kostspieligere Folgen haben. Weniger Mitarbeiter bedeuten weniger Produktion – würde Sie Ihre Lohnkostenersparnis aufgrund der geringeren Leistung letztendlich mehr im Umsatz kosten?

Was auch immer Ihr Grundproblem ist, quantifizieren Sie, was es Sie kostet, aber denken Sie immer über die Auswirkungen von Änderungen nach, die Sie auf andere Bereiche des Unternehmens vornehmen, insbesondere wenn sie sich auf die Herstellung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung beziehen.

3. Ändern Sie, wie Sie über das Problem denken

Wenn Sie am Ende des Monats Schwierigkeiten haben, die Gehaltsabrechnung zu machen, machen Sie sich dann die Schuld, dass Sie nicht genug getan haben, um den Monat und die Verkäufe zu überprüfen? Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Schuld dafür, dass sie nicht hart genug arbeiten, um Ziele zu erreichen? Zeigen Sie mit dem Finger auf etwas oder jemand anderen?

Der Schlüssel zur Lösung Ihres Problems besteht darin, Ihre Cashflow Herausforderung als Systemproblem zu betrachten. Alle Probleme – sogar Cashflow Probleme – sind auf Systemprobleme zurückzuführen. Fragen Sie sich also, welches defekte oder fehlende System Sie reparieren könnten, um einen konsistenteren und nachhaltigeren Cashflow zu erzielen. Dann machen Sie sich an die Arbeit, um das neue System zu entwickeln und zu installieren.

Liquiditätsprobleme selbst zu lösen, kann zeitaufwändig sein. Wenn Sie schneller zu einer Lösung kommen möchten, wenden Sie sich an mich. Ich helfe Ihnen gerne.

Mit meinem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden